Warum Reinigen?

Entgegen der weitverbreiteten Meinung Solarmodule würden sich selbstständig reinigen haben mehrere Langzeitstudien ergeben, dass durch Verschmutzung zum Teil erhebliche Leistungsverluste von 14% und mehr vorlagen. 

 

Diese Verluste resultieren aus den ständig präsenten Umwelteinflüssen wie Blütenstaub, Moosbildung, Insektendreck, Feinstaub, Vogelkot, Auto- und Flug- zeugabgase, etc. 

 

Bei landwirtschaftlichen Gebäuden erhöht sich der Verschmutzungsgrad durch Saatgutpartikel und Vieh- haltung nochmals erheblich, so dass Leistungsverluste von über 30% möglich sind. 

Ein Solarmodul ist von der Oberflächenstruktur her sehr gut mit einer Fensterscheibe zu vergleichen, bei der trotz ihres steilen Einbauwinkels von 90° und ihrer ständigen „Reinigung“ durch Regen, Wind und Schnee im Regelfall schon nach wenigen Monaten Verschmutzungen zu erkennen sind. Reinigt man die Fensterscheibe dann nicht manuell so wird die Schmutzschicht mit zunehmender Dauer immer stärker und der Lichteinfall verringert sich – in dem Raum hinter diesem Fenster wird es dunkler! 

 

Beim Solarmodul bedeutet dies eine geringere Ertragsausbeute, da dort wie bei der Fensterscheibe durch Schmutz der Lichteinfall auf die Photovoltaik-Zellen verringert wird!